Cookie Consent by Privacy Policies Generator website

Argotec AG

Industriestrasse 12a
5036 Oberentfelden (Aargau)
Schweiz

Details

Vor 30ig Jahren waren wir überzeugt, dass das Erodierhandwerk einer Geschäftslücke entsprach. In einer kleinen Garage experimentierten wir und verfeinerten die Technik. Unsere Ideen und hochpräzisen Arbeiten bewährten sich rasch im Markt. Bis heute haben uns hunderte anspruchsvolle Kunden zu einem kompetenten Spezialisten in diesem Fach wachsen lassen. Es ist die Neugierde und der Wettbewerb, die uns zu immer neuen Lösungen anstacheln. Aus unserer Kreativität, gepaart mit handwerklichem Knowhow, generieren wir unser Innovationspotenzial.


DRAHTEROSION

Zum Verfahren der Drahterosion
„Electrical discharge machining“, kurz EDM, bezeichnet ein thermisch abtragendes Herstellungsverfahren für leitende Werkstoffe. Das als Funkenerosion bezeichnete Verfahren beruht auf elektrischen Entladungen – den Funken, zwischen dem Werkzeug und dem Werkstück. Die Funkenerosion wird unterschieden in Drahterosion, bei welcher ein Draht das Werkzeug bildet, Senkerodieren, bei dem eine Elektrode in das Werkstück eingesenkt wird und dem funkenerosiven Bohren. In allen drei Verfahren wird das abgetragene Material geschmolzen oder verdampft. Im Fluss des Dielektrikums werden die Materialreste vom Werkstück weggespült.


MEDIZINALTECHNIK

Chirurgische Arbeitsinstrumente sind oft Einzelstücke und Kleinserien, die im Dialog mit den Anwendern entwickelt werden. Dazu gehören unter anderem verschiedenste Spezialwerkzeuge und Vorrichtungen für den präzisen Einbau von Implantaten. Diese Instrumente werden aus hochfesten Chromstählen hergestellt. Diese Materialien lassen sich sehr gut mit Funkenerosion bearbeiten.


MIKROMECHANIK

Uhrenteile in höchster Präzision und elektromechanische Kleinteile sind mit klassischen Fertigungsmethoden oft nur sehr schwer zu realisieren. Denn kein Fräser ist dünn, kein Sägeblatt schmal genug, um mikromechanische Komponenten in einer solchen Qualität herzustellen.



MASCHINENBAU

Im Maschinenbau trumpft die Funkenerosion mit grosser Schneidhöhe und höchster Genauigkeit. Die Leichtigkeit, mit der auch extrem zähe, gehärtete Stähle und Hartmetalle bearbeitet werden, macht diese Technologie zum wichtigen Teilbereich der modernen Maschinenindustrie. Höchste Oberflächengüte, Formgenauigkeit und die enorme Flexibilität eröffnet der Drahterosion immer neue Anwendungsgebiete.



WERKZEUGBAU

Anspruchsvolle Teile für den Werkzeugbau sind mit der Drahterosion problemlos herzustellen. Sie besticht durch den geringen Materialverlust und die hohe Präzision.

Besonders der Formenbau ist heute ohne die wirtschaftliche Technik der Drahterosion kaum mehr vorstellbar. Hochgenaue Konturen, Verzahnungen und feine Rippen werden durch Drahterosion erst möglich.



PROTOTYPEN

Für die Herstellung von Prototypen ist die Funkenerosion eine ideale Verfahrenstechnik, denn sie ist ein flexibles Verfahren, welches den gesamten Entstehungsprozess effizient gestaltet. Sei es bei der Herstellung von Vorrichtungen für neue Produktionsabläufe oder ganz allgemein im Maschinenbau. Zudem ermöglicht die Funkenerosion neue Konstruktionsmöglichkeiten und grosse Freiheit bei der Materialwahl.

Geo-Daten

Firmen B2B Firmensuche

Mit dem Laden der Karte, akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Firmensuche B2B Firmen

Mit dem Laden der Karte, akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Keywords

#Drahterosion, #Medizinaltechnik, #Micromechanik, #Maschinenbau, #Werkzeugbau, #Prototypen, #Mikromechanik, #Formenbau, #Kleinserien, #Formteile, #Prototypen-Herstellung,

Read More
Argotec AG
Industriestrasse 12a
5036 Oberentfelden (Aargau)
Schweiz

Social Media Profile

Firmenfilm

Anfrage Senden

250

Browse Clear

max.: 1000KB

Geschäftszeiten

Montag : 08:00 - 17:00

Dienstag : 08:00 - 17:00

Mittwoch : 08:00 - 17:00

Donnerstag : 08:00 - 17:00

Freitag : 08:00 - 17:00

QR-Code

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Monitoring